Wein aus dem Alten Ägypten

 

Weinreben waren zu Zeiten der Alten Ägypter nicht in der natürlichen Flora vorzufinden. Es wird vermutet, dass die Rebe aus dem syrisch-palästinischen Raum, in dem der Weinbau bereits im 4. Jahrtausend vor Christus wichtiger Bestandteil war, eingeführt wurde. Dennoch wurde die Weinrebe und ihr Erzeugnis zu einem sehr wichtigen Bestandteil der ägyptischen Kultur.

 

Anfangs war Wein ein Getränk der Oberschicht. Wein konnte nur derjenige produzieren, der sein eigenes Weingut besaß und dieses mit den entsprechenden Gerätschaften auch richtig bewirtschaften konnte. Der meiste Wein wurde im Nildelta angebaut, da hier die steinige Erde und das recht milde Klima die idealen Bedingungen für den Weinbau boten.

 

Die Weinlese war sehr aufwendig: Die Trauben wurden direkt von den Reben abgepflückt, da es in dieser Zeit noch keine Scheren gab. Im Anschluss an die Lese brachte man die Trauben zu den Wannen, in denen sie anschließend “getreten” wurden. Die Männer die das Treten übernahmen hielten sich dabei an seitlich in die Wannen angebrachten Stangen fest. Die gepressten Weintrauben wurden anschließend in der Sackpresse weiter verarbeitet. Diese sackartige Apparatur besaß an den seitlichen Enden jeweils eine Stange, womit der Traubensaft schließlich gepresst wurde. Damit setzte sich der Traubensaft nochmals ab und floss direkt in ein unter die Sackpresse gestelltes Gefäß. Danach füllte man den Saft in die Weinkrüge und versiegelte sie.

 

Wein war im Alten Ägypten nur einer kleinen Oberschicht zugänglich. Der Weinkonsum war ein Zeichen von hohem Stand, wenn man allerdings noch dazu seinen eigenen Weinkeller besaß, so besaß man im Alten Ägypten ein ganz besonders hohes Ansehen.

 

Der Wein war auch ein besonderer Bestandteil von Grabbeilagen und galten besonders als Getränk des Königs im Jenseits. Er galt auch als ein Getränk der Götter – besonders Osiris wurde damals als Gott des Weines verehrt. Wein wurde im Alten Ägypten in der Lyrik nicht selten mit Blut verglichen, dafür ist wohl die identische Farbe verantwortlich. Aber auch in der Medizin fand Wein seine Verwendung. Er galt nicht nur als nützliches Lösungsmittel, sondern wurde auch in Salben, Einläufe und Bandagen verarbeitet.

 

Es gibt sogar archäologische Funde, die von einer Etikettierung zeugen: das Jahr der Lese wurde mit dem Regierungsjahr des Königs angegeben, die Qualität und Herkunft der Trauben, der Eigentümer des Weingartens und der Verantwortliche für das Endprodukt wurden ebenfalls auf den Krügen angegeben. Wie in so Vielem waren die Alten Ägypter also auch in Sachen Wein und Weinherstellung für die damalige Zeit sehr fortschrittlich.