Cabernet Sauvignon

 

Die Heimat der roten Edelrebe Cabernet Sauvignon liegt im Bordelais, von wo aus sie ihren Siegeszug durch die ganze Welt antrat. Aus Cabernet Sauvignon Trauben wird ein großartiger Wein hergestellt, der erst mit der Zeit seidig und elegant wird.

 

Weltweit sind rund 200.000 Hektar Rebfläche mit Cabernet Sauvignon bestockt und steht damit an siebter Stelle bei den Rotweinen. Merlot ist die am weiten verbreitetste rote Rebsorte.

 

Als seine wichtigsten Wiedererkennungsmerkmale gilt der charakteristische Traubengeruch von schwarzen Johannisbeeren, meist begleitet von einem Geruch nach Zedernholz sowie seine tiefdunkle Farbe. Je nach Anbauregion variiert die Eigenart und der Charakter des Cabernet Sauvignon, denn wie jede andere Rebsorte bestimmen Klima und Böden den endgültigen Geschmack.

 

Als junger Wein ist der Cabernet Sauvignon meist rau und gerbstoffbetont. Je länger seine Reifungszeit, desto feiner werden die Aromen und der vollmundige Körper. Durch den Ausbau im Barrique wird die Strenge der Tannine gemildert und es kommen Röst- und/oder Vanille-Aromen hinzu.

 

Die Trauben des Cabernets sind mittelgroß und dicht mit dunkelblauen, dickschaligen Beeren besetzt. Besonders in wärmeren Ländern wie Frankreich, Italien, Californien und Australien wird diese Rebsorte angebaut, weil sie durch das Klima ihren charakteristischen Geschmack behält. Cabernet Sauvignon eignet sich gut zum Verschnitt mit anderen Rebsorten wie Merlot, Cabernet Franc oder Malbec; besonders in seiner Heimat Frankreich wird der meistens als Cuvée, also als Verschnitt, angeboten.

 

Besonders gut schmeckt Cabernet Sauvignon zu dunklem Fleisch wie Roastbeef, Wild oder Lamm oder auch zu stark aromatischen Käsesorten. Durch seine Reife und den vollmundigen Geschmack bricht dieser Wein auch bei den stark duftenden Käsesorten geschmacklich nicht ein.