Brotzeit

 

Nicht immer hat man die Muße oder die Zeit sich etwas extravaganten zuzubereiten. Oder man hat einfach auch mal richtig Lust auf eine ganz einfache aber doch spektakuläre Brotzeit. Wenn das der Fall ist, dann braucht es eigentlich nicht viel um uns glücklich zumachen.

 

Ob im Sommer im Biergarten oder im Winter in den heimischen vier Wänden, Brotzeit passt doch einfach immer. Und man kann sich von allem nehmen, was man gerne hat. Unsere letzte Brotzeit sah typisch bayerisch aus. Mit dem kleinen Unterschied, dass der Ursprung des Brots aus Italien stammte und der Wein ein echter Amerikaner, genauer gesagt aus Kalofornien, war.

 

italienisches Ciabatta

Butter

Obazda

geschnittener Schnittlauch

 

Ob alleine oder in der Runde, geschlemmt werden kann auch mit der Brotzeit. Weil wir uns dazu auch noch einen Obazda geholt haben, sollte der Wein kein leichter sein. Der Geschmack des Camenbert im Obazda ist eher stark, ein wenig rass. Damit der Wein damit nicht untergeht haben wir uns für einen 2011 Zinfandl entschieden. Ebenso wäre auch ein kräftiger Cabernet Sauvignon, Merlot oder Bordeaux ein passender Begleiter gewesen.

 

Als eine echte Kindheitserinnerung gelüstete es dann auch noch nach Butterbrot mit Schnittlauch. Weil auch der Schnittlauch ein eher kräftiges Aroma besitzt hat sich auch hier der Zinfandl als die absolut passende Weinkombination herausgestellt. Auch für uns Münchner muss es eben nicht immer das Bier zur Brotzeit sein.