Cava Rosat

 

Palau – Ein kleiner, zunächst unscheinbarer Laden in der Thalkirchnerstraße, Mitten im angesagten Münchner Glockenbachviertel. Das Licht ist schummrig, sehr gedimmt. Es riecht nach gebratenem Fleisch und Gemüse. Man kämpft sich zum Tresen und wird direkt begrüßt, ganz herzlich und locker vom Inhaber und Chef Martin selbst.

 

Martin ist ein offener Mensch, der gleich von seinen Erlebnissen und Erfahrungen im Leben berichtet. Seinem Vorbild der Champagneria in Barcelona nach hat er seinen kleinen Laden, das Palau, in das gleiche Ambiente und den Kult verwandelt. Hier steht man eng an seinem Nebenmann oder der Nebenfrau, man plaudert und man trinkt Cava. Aber zunächst einmal sollt ihr wissen, was den Kult der Champangeria Barcelona ausmacht. Der Laden ist in eine frühere Lagerhalle gebaut, es hängen Schinkenkeulen von der Decke und Abends platz der Laden förmlich aus allen Nähten. Anders als in seiner kleineren Münchner Version, dem Palau, ist man in der Champagneria Barcelona verpflichtet, nach jedem dritten Glas Cava’s etwas zu essen.

Zu Essen gibt es im Palau die Bocadillos, belegte Baguettesemmeln mit Rind, Huhn oder Schwein, Gemüse, Käse und wer mag auch Bacon. Die Saucen vervollständigen den katalonischen Snack. Wer mag kann sich auch Datteln im Serano-Mantel oder Chips bestellten.

 

Doch was ist denn nun dieser Cava? Cava ist im spanischen die Bezeichnung für Sekt oder Schaumwein. Die sind besonders in Katalonien verbreitet und werden auch hier speziell gekeltert, in den Cava’s, den Kellereien in denen die Reifung und Lagerung statt findet. Gekeltert werden diese ganz unterschiedlich, denn es gibt hier eine Bandbreite an verschiedenen Sorten. Wir berichten euch heute vom Cava Rosat, dem Getränk, dass auch Martin im Palau direkt jedem Kunden empfiehlt. Die Wände sind gefliest und mit Tafeln geschmückt, auf denen katalonische Trinksprüche neben der Getränkekarte und dem Angebot an Bocadillos stehen. Seit kurzem schmücken auch Bilder die Wand, gesammelte Fotos rund um den Namen “Palau”.

Das Palau schenk entweder ganze Flaschen oder einzelne Gläser an die Gäste aus. Der Cava Rosat, der rote, besteht aus drei verschiedenen Rebsorten. Einmal der Tempranillo, der bedeutendsten roten Rebsorte Spaniens, der roten Rebsorte Carinena, die aus dem gleichnamigen Ort stammt, und der ebenfalls roten Rebsorte Trepat, die regional und speziell in Katalonien angebaut wird.

 

Im Glas präsentiert sich der Cava Rosat dann als pinker Sekt. Der erste Schluck ist süßlich, aber süffig. Da kommt man schnell von einem Glas zur ganzen Flasche. Je später der Abend, desto voller wird es im Palau, es hat sich inzwischen rumgesprochen. Hin und wieder hört man spanische Stimmen, denn nicht nur Martin, der jahrelang in Spanien lebte, spricht fließend spanisch. Mehr und mehr in München lebende Spanier findet man inzwischen unter den Gästen. Und wen es zufällig am Palau vorbeischlägt, der bleibt ganz neugierig vor der Glasfront stehen, versucht einen Blick ins Innere zu erhaschen und wird sicher, wenn nicht noch am gleichen Abend, an einem anderen Abend den Genuss und die Atmosphäre vom Palau erforschen.