Napa Valley in Kalifornien

 

Die Weinbranche in den USA ist eine vom Klima beeinflusste und bringt daher recht unterschiedliche Weine hervor. Bis allerdings in den unterschiedlichen Regionen im ganzen Land Wein angebaut werden konnte, mussten die amerikanischen Winzer so manche Hürde nehmen.

 

Die ersten aus Europa importieren gesetzten Reben fielen entweder der Reblaus zum Opfer oder erbrachten einfach keinen guten Wein. Erst einem ungarischen Winzer gelang es im 19. Jahrhundert in Kalifornien Rebstöcke erfolgreich zu Tausenden anzubauen und qualitativ hochwertige und gute Weine zu produzieren. Noch heute sind 90 Prozent der Weine aus den USA jene aus Kalifornien.

 

Amerikanische Winzer unterliegen keinen so strengen Weingesetzen wie denen aus Frankreich. Die Anbaugebiete sind in Bereiche, sogenannte AVAs eingeteilt, was für “American Viticultural Areas” steht. Welche Rebsorten aber in den einzelnen AVAs angebaut werden dürfen, ist nicht festgelegt. Ein Wein aus einem AVA muss allerdings mindestens 95 Prozent Trauben aus der jeweiligen Region enthalten. Ist auf der Flasche die Rebsorte genannt, dann muss der Wein mindestens 75 Prozent dieser Art enthalten. Ebenso wenn es um den Jahrgang geht, dann müssen mindestens 95 Prozent des Weins aus diesem Erntejahr stammen.

 

Kalifonien

Die Weine der Westküste sind besonders deshalb so beliebt, weil sie sich so vielfältig und interessant auf Grund der unterschiedlichen Klimazonen des Staates präsentieren. Die bekanntesten Weine, darunter der Chardonnay, als einer der bekanntesten und beliebtesten Weine aus diesen Gebieten, stammen aus den Regionen Napa Valley, Sonoma County, Carneros, Mendocino County, Lake County und Sierra Foothills.

 

Oregon

Gelegen am Pazifik im Nordwesten der USA wurde hier erst ab den 1960er Jahren der Weinbau professionell durchgeführt. Heute spielen die Weine aus Oregon, wie der Pinot Noir und der Chadonnay, nach Kalifornien eine entscheidende Rolle im amerikanischen Weinbau.

 

Washington

Angrenzend an den Bundesstaat Oregon steht Washington in der Branche noch als relativer Neuling da. Das eher regnerische Wetter bringt aber, anders als man meine würde, hervorragende Weine hervor. Besonders bekannt sind die Weine aus dem AVA Columbia Valley. Die führenden Rebsorten sind Merlot und Cabernet Sauvignon.

 

New York

Noch nie gehört, dass New York Wein anbaut? Das liegt mit unter daran, dass sie zwar weitaus älter ist, die Geschichte des Weinanbaus in New York, sich aber nie bemerkenswert entwickeln konnte. Kaltes Wetter und schneller Frost sowie die damalige Prohibition ließen den durchaus vorhandenen Willen immer wieder im Keim ersticken. Der Weinanbau ist allerdings ein sehr vielseitiger, denn es werden die unterschiedlichsten Rebsorten angebaut. Die wohl prestigeträchtigste Weinregion New Yorks ist Long Island. Die sonnige Gegend erweist sich für den Anbau von Merlot und Cabernet Sauvignon als nahezu perfekt. Nicht zuletzt durch die dort gelegenen Hamptons, einem der Wochenendausflugsziele der reichen New Yorker, ist zumindest diese Weinregion gefragt.