Jagertee

 

Er darf auf keiner Hütte fehlen, aber auch für daheim ist er der ideale Aufwärmer nach einem winterlichen Spaziergang: der Jagertee. Einfach und schnell zubereitet lässt er kalte Füße im Nu auftauen. Eigentlich besteht er aus Schwarztee und Rum, eine Alternative mit Rotwein gibt es aber auch und die ist nicht weniger köstlich.

 

Angeblich wurde der Jagertee früher von Jägern und Förstern in den österreichischen Wäldern getrunken, um sich während der Arbeit bei eisigen Temperaturen warm zu halten. Die Rechte am original Jagertee lies sich Österreich beim Beitritt in die EU sichern. Deshalb dürfen nur österreichische Hersteller, die sich an das original Rezept halten, das Getränk unter dem Namen “Jagertee” vertreiben.

 

Heutzutage gilt er als beliebtes Aprés-Ski-Getränk auf Hütten und wird von nicht-österreichischen Herstellern oft als “Förstertee” oder “Hüttentee” angeboten.

 

Unser Rezept ergibt etwa 8-10 Tassen, also am Besten noch Freunde einladen und zusammen einen gemütlichen Winterabend verbringen.

 

0,75 l schwarzen Tee
0,75 l trockenen Rotwein (Merlot eignet sich gut)
1 Zimtstange
6 Nelken
1 Zitrone
400 ml braunen Rum
0,5 l Orangensaft
1 unbehandelte Orange
Zucker

 

Den fertigen Schwarztee mit dem Rotwein, Zimt, Nelken, Oragensaft und Rum in einen Topf geben. Erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. Die Zitrone auspressen, Orangen in Scheiben schneiden und dazugeben; wer mag kann diese vor dem Servieren auch gerne wieder aus dem Topf entfernen, dann sollte das ganze aber kurz durchgezogen sein. Mit Zucker abschmecken und heiß (am Besten am Abend) servieren.