Gewürztraminer

 

Die Weißweinsorte mit den rötlich gefärbten Beeren war nicht nur früher in südtirolischen Klöstern beliebt. Heute gilt der Gewürz- oder Rote Traminer vor allem unter Weinkenner als Besonderheit. Nicht nur seine Aromenvielfalt lässt viele Herzen höher schlagen. 

 

Den Namen hat der Gewürztraminer von der südtirolischen Stadt Tramin, in der schon im 15.Jahrhundert aus dieser Rebsorte der Messwein für die umliegenden Klöster gewonnen wurde. Als Herkunftsland werden jedoch Griechenland oder Ägypten vermutet. In Deutschland wird der Gewürztraminer auf etwa 830 Hektar angebaut. Eines der größten Anbaugebiete in Deutschland ist Baden, wo der Wein auch als Clevner bezeichnet wird.

 

Die Reben sind sehr anspruchsvoll.  Der Boden muss leicht erwärmbar, tiefgründig und eher feucht sein. Auch die Lage spielt eine große Rolle. Die Sorte ist sehr Krankheitsanfällig und neigt zu Mutationen. Daher wird der Anbau meist nur von erfahrenen Weinbauern betrieben.

 

Die Traube des Gewürztraminers ist leicht rötlich, weshalb er auch unter dem Namen Roter Traminer geführt wird.  Durch die Verrieselungsneigung, also die hohe Wahrscheinlichkeit, dass Blüten abfallen, fällt die Ernte eher klein aus. Durch den hohen Reifegrat der Traube wird ein hohes Mostgewicht erreicht, welches zu erhöhten Alkoholwerten führen kann.

 

Bei Weinliebhabern ist der Gewürztraminer vor allem für seine intensiven Aromen beliebt. Eine typische Geschmacks- bzw. Geruchsnote ist Rose, aber ebenso Litschi, Bitterorange und Marzipan sind zu erkennen. Auch ein Hauch von orientalischen Gewürzen wird ihm nachgesagt. Da die Erträge meist nur gering sind, gilt er als besondere Spezialität. Zu den absoluten Highlights zählen Sekte und Tresterbrände, welche aus der Gewürztraminertraube gewonnen werden.

 

Geschmacklich passt trockener Gewürztraminer zu Geflügel, Wild und scharfen Gerichten. Gereift und edelsüß verfügt er nur über eine milde Säure und kann deshalb gut als Aperitif oder zu süßen Speisen, z.B. Desserts mit Schokolade oder Marzipan gereicht werden. Aber auch zu kräftigen Käsesorten, z.B. dem Blauschimmelkäse oder Münsterkäse passt ein Gewürztraminer hervorragend.