Sommerwein

 

Immer wieder hört man dieser Tage den Evergreen von Nancy Sinatra “Summerwine”. Verständlicherweise, denn der Sommer, auch wenn es noch nicht überall danach aussieht, eilt mit schnellen Schritten auf uns zu.

 

 

Für Nancy ist der ideale Sommerwein eine Mischung aus “Erdbeeren, Kirschen und dem Kuss eines Engels”. Für die Weintrinker sind es mehr die Weiß- und Roseweine. Ganz klar: Wir wollen im Sommer vor allem erfrischt werden. Da eignen sich Weine, die man auch mal richtig kalt trinken kann, die an den Abenden am See neben dem Bier zur Kühlung Platz finden. Wobei wir es ja auch ganz gerne haben, wenn wir einen leichten Rotwein gekühlt trinken können.

 

Dabei gibt es drei Kriterien, die man im Sommer bei der Auswahl seines Weines unbedingt beachten sollte. Zunächst sind Weine mit wenig Alkoholgehalt ideal um bereits am frühen Abend, wenn die Hitze des Tages so langsam verschwindet, getrunken zu werden. Dennoch sollte der Wein mit kräftigem Aroma daher kommen. Und zuletzt sollte der Wein natürlich eine angenehme Frische besitzen.

 

Aromatische und frische Sorten sind zum Beispiel Sauvignon Blanc, Riesling oder auch ein Chardonnay. Aber auch ein Blanc de Noirs ist für uns im Sommer unverzichtbar. Um das Urlaubsfeeling auch auf dem heimischen Balkon zu genießen gibt nicht selten auch einen Luganer ins Glas.Wichtig dabei ist natürlich der Wasserkonsum neben dem Weingenuss. Es soll schließlich nicht in Eskapaden enden, sondern Spass machen. Achtet daher immer auf ein Glas Wasser zum Wein.

 

Auch wenn es eigentlich nicht die besonders chice Art ist, es gibt gerade im Sommer Situationen, da kann man den geliebten Wein nicht aus Gläsern genießen. Plastikbecher sind da grundsätzlich immer eine Lösung. Wenn auch nicht eine der Besten. Wichtig ist, dass nicht nur der Wein erfrischt und schmeckt, sondern das man an diesen besonderen Sommerabenden einfach genießen und entspannen kann.