Weine im Hochsommer

Die erste richtige Hochsommerphase hat Deutschland so eben hinter sich gebracht. Da haben so manche nach einem ausgiebigen Grillabend mit Wein sicher am nächsten Tag über Kopfschmerzen geklagt. Was es bei Weingenuss im Hochsommer zu beachten gibt

 

Einladung zum Grillabend bei Freunden. Die Außentemperatur hat selbst um 20 Uhr noch etwa 28° C. Richtige Sommerhitze in Deutschland. Zum Gegrillten gibt es Wein, vorzugsweise leichten Weißwein.

 

Viele Grillabende und Abendeinladungen beginnen besonders im Sommer mit einem Aperitif. Besonders bei sehr warmen Temperaturen sollte man dabei ein nicht zu schweres und vom Alkoholgehalt nicht über 11 % liegendes Aperitif wählen. Wie wäre es dabei mit einem Prosecco-Hollunder-Aperitif?

 

Beim Servieren des Weins sollte man darauf achten, dass dieser an die zwei Grad kälter als die ursprüngliche Trinktemperatur sein sollte. Dann wird er im Glas nicht allzu schnell warm. Wenn man die Gläser dann noch nicht zu voll einschenkt, kann man den Weißwein ideal temperiert genießen.

 

Eine der wichtigsten Regeln bei Weingenuss im Hochsommer ist jedoch der Genuss von jeder Menge Wasser neben dem Wein. Das hilft den Wasserhaushalt des Körpers im Einklang zu halten und kann die leidigen Kopfschmerzen am nächsten Tag vorbeugen.

 

Die idealen Weine zum Grillen im Hochsommer sind leichte, fruchtige Weißweine. Diese passen auch hervorragend zu Rindfleisch, ebenso wie zu weißem Fleisch – mit selbstgemachten Marinaden – wie Pute oder Hühnchen als auch zu Fisch. Wie wäre es also mit einem fruchtigen Sauvignon Blanc, Silvaner, Chardonnay oder einem leichten Grauburgunder?