Semillon

Die weiße Rebsorte Sémillon gilt als eine besonders edle Rebsorte die weltweit sogar die achthäufigst angebaute ist. Inzwischen ist die Rebe weltweit bekannt und hat daher auch viele international unterschiedliche Namen erhalten. 

 

Ursprünglich kommt die Sémillon Rebe aus Frankreich. Hier ist sie mit Muscadelle und Sauvignon Blanc besonders für die großen Süßweine des Bordeaux verantwortlich. Aus dem Verschnitt dieser Rebsorten entsteht dann beispielsweise der Sauternes und Barsac.

 

Die Trauben haben eher dünne Schalen und sind leider recht anfällig für Edelfäule. Edelfäule nennt man den Schimmelpilzbefall bei Trauben. Dieser lässt den Zuckergehalt bei Trauben erheblich ansteigen und sorgt so für hohe Mostgewichte. Die Edelfäule an den Sémillon Trauben ist allerdings auch der Grund, weshalb man diese Sorte besonders häufig für Süßweine wie Sauternes verwendet.

 

Die Sémillon Rebe wird aber auch weltweit geschätzt und angebaut. Nicht nur Chile und Argentinien sondern auch Australien, Israel und Kalifornien schätzen diese Rebsorte. Weltweit wird die Anbaufläche von Sémillon auf rund 500 Quadratkilometer geschätzt.

 

Besonders gut passt der Sémillon zu Weißem Fisch, Schalentieren, Pasteten und sogar Nachspeisen. Wir empfehlen euch den Wein zum Einstieg zur Käseplatte.