Location_oben

Vor einigen Wochen erreichte uns eine zauberhafte Einladung zum Apéros Bordeaux Abend, einem typisch französischen Abend mit Wein, Freunden und Musik. Bordeaux-Weinen so kurz vor Weihnachten konnten wir schlecht widerstehen, also hieß es gestern Abend im Ganghofer86 in München “Bonsoir, Bordeaux!”

 

Gestartet hat der Abend für uns mit einer Blending Session, in der wir uns unter Anleitung und Beratung von Sommelière Sabine Ernest-Hahn selbst in der Kunst der Assemblage, des Zusammenfügens von Weinen zu einer Cuvée, versuchen durften. Zuerst gab es den Weißwein: im einen Glas einen Chardonnay, im anderen einen Sémillon. Die Zusammenfügung der beiden durchaus so unterschiedlichen Weißen überraschte dann direkt die Geruchsnerven: ein wahnsinnig fruchtiges Bukett kam da aus dem Glas! Geschmacklich zeigte der würzigere Sémillon im Abgang dann, dass er in diesem Cuvée die Oberhand behielt.

Bei den Rotweinen kamen dann drei verschiedene Weine in die Gläser. Im ersten ein fruchtig, animalisch und würziger Malbec. Im zweiten Glas präsentierte sich ein noch junger Merlot, dessen säurehaltiger Geschmack, vielleicht auch weil er sich noch nicht wirklich entfalten konnte, ihn sehr prägnant machte. Mit dem dritten Rotwein kamen wir dann in den Genuss eines kräftigen Cabernets. Warum nun diese drei Rotweine? Nun, ein typischer Cuvée aus dem Bordeaux würde sich folgendermaßen zusammenstellen: 60 Prozent Merlot, 30 Prozent Cabernet Sauvignon und 10 Prozent Malbec. Eben dieses Mischverhältnis aus drei Gläsern in eines umzufüllen, erwies sich als durchaus anspruchsvoll. Geschmacklich siegte deutlich der Merlot mit seiner ausgeprägten Säure.

Kurz bevor wir uns auf die Party begaben, testeten wir unsere Geruchsnerven noch beim Aroma-Parcours. In schwarzen, undurchsichtigen Gläsern wurden uns 17 Aromagläser unter die Nase gehalten. Einige Gerüche waren schnell erkannt, bei anderen diskutierte der gesamte Tisch miteinander und andere konnten wir dann leider so gar nicht richtig einordnen. Die Notizen wurden auf die bereitgestellten Zettel geschrieben und mit viel Glück gewinnen wir damit noch ein Weinpaket.

Jung und alt, Weinkenner und Weingenießer, Rotwein-Liebhaber und Weißwein-Experten mischten sich anschließend auf der Party untereinander. Begleitet von Live-Musik von Singer-Songwriter Gregor Meyle tummelte sich alles um die Stände der ausgewählten Highlight aus der Selektion “100 Bordeaux für jeden Anlass”. An den drei Ständen stand man dann vor der Qual der Wahl: von Weißweinen zum Süsswein über Roséweine bis hin zu den Rotweinen, jeder Wein gereicht mit einem Stückchen Valrhona-Schokolade.

Der erste Wein in unserem Glas war dann ein Château Lestrille 2012 zusammen mit einer Bahibe Schokolade. Zu Weißweinen eignet sich besonders Schokolade mit geringem Kakaoanteil. Das Pairing dieser beiden Komponenten war gradezu himmlisch! Wunderbar zarte Schokolade zu einem duftig, fruchtigen Weißwein.

Die Süss- und Roséweine wurden dann übersprungen und wir entschlossen uns für ein Glas Esprit de Parenchére (Bordeaux Supérieur) gereicht mit einem Stück Caraibe Schokolade mit 66% Kakaoanteil. Ein Schluck des eher schweren, vollen und würzigen Weins, dann ein Bissen Schokolade, eine ganz wundervolle Geschmackskombination! Für den gemütlichen Abend war uns der Esprit de Parenchére dann allerdings zu schwer, vor allem nachdem die Schokolade weg war. Zur Stärkung gab es verschiedene typisch französische Speisen, wie Flammkuchen, Gemischte Vorspeisen mit Schinken- und Salamispezialitäten oder einem Käseteller.

Den Käseteller nahmen wir dann auf der Galerie zu uns. Live Act Gregor Meyle sorgte für tolle Stimmung, alle Gäste ausgelassen und entspannt und  die Location war einfach ideal und so vielseitig wie die Weine selbst.

Unser absolutes Highlight war allerdings der Wein. Und zwar nicht irgendeiner sondern auf jeden Fall der Château Lestille, von dem wir uns nach dem Käseteller direkt noch ein Gläschen gönnten.

Wirklich ein gelungenes Event, über dessen Wiederholung, am liebsten im Sommer, wir uns mehr als freuen würden! Vielen Dank an das Team von Aperos Bordeaux und den Fachverband der Bordeuax-Weine (CIVB), gelungener könnten wir uns einen französischen Afterwork Abend nicht vorstellen!

Noch mehr Eindrücke findet ihr auf der Eventseite von Apéros Bordeaux auf Facebook.