Ricotta

Eine wirklich faszinierende und so vielseitig einsetzbare Zutat – besonders zur Pasta – ist für uns der Ricotta. Ein typisch italienischer Frischkäse, dessen Zubereitung besonders ist

 

Ricotta wird aus Schaf- und/ oder Kuhmilch unter Zugabe von Frischmilch zur Molke und Fäulung durch Säure bei 90°C gewonnen. Durch das vorsichtige Abschöpfen aus der Flüssigkeit und die vorherige Erhitzung erhält der Ricotta-Käse nun seine körnige Konsistenz, bleibt aber vom Geschmack fein und ist nahezu fettfrei.

 

Für unsere Ricotta-Spinat Pasta benötigt ihr:

400 g Linguine oder Parpadelle

200 g tiefgefrorenen Blattspinat

150 g Ricotta

250 g Gemüsebrühe

150 g Schlagsahne

1 TL Olivenöl

1 EL Mehl

Zitronensaft

Pfeffer, Salz

Oregano

 

Zunächst lasst ihr den Spinat auftauen. Anschließend die Nudeln wie gewohnt in Salzwasser kochen lassen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen  und das Mehl darin anschwitzen. Mit der Sahne und der Brühe ablöschen und aufkochen lassen. Die Sauce sollte nun etwa 2 Minuten in der Pfanne unter Rühren kochen, dann nehmt ihr sie vom Herd. Nun den Ricotta einrühren  und alles mit Salz, Pfeffer und einem Hauch Oregano abschmecken. Gebt nun noch einen kräftigen Spritzer Zitronensaft (frisch aufgeschnittene Zitrone oder auch Zitronensaft zum Spritzen) in die Sauce. Den aufgetauten Spinat ein bisschen ausdrücken und zur Sauce geben. Die abgegossenen, gekochten Nudeln nun in den Tellern anrichten und die Sauce drüber geben.

 

Wir empfehlen euch zu diesem sahnigen Gericht einen leichten Rotwein, wie einen Saint Laurent, oder einen kräftigen und knackigen Riesling.