SpinatPasta_Rotwein_WEB

Manche Pastasaucen entstehen durch Zufall, einfach weil man zusammenfügt was man gerade so da hat, oder worauf man Lust hat. Die Cocktailtomaten spielen zwar nur  eine Nebenrolle, sind aber geschmacklich essenziell. 

 

Der Abend des ersten Schnees in München. Im Glas ein tiefroter und beerig duftender Rotwein, auf dem Teller eine bunte Pasta. Dem Winterblues kurz entgehen geht ganz einfach.

 

Zutaten:

400 g Spaghetti

200 g Rahmspinat

200 ml Sahne

1 frische Knoblauchzehe oder 1/2 TL eingelegter Knoblauch

50 – 80 g geriebener Parmesan

100 g Cocktailtomaten

Salz, Pfeffer, Oregano

 

Die Nudeln wie auf der Packung abgegeben im kochenden Salzwasser al dente kochen. Den Rahmspinat in einem Topf erhitzen bis er blubbert. Dann mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken und die Sahne sowie den Knoblauch, entweder frisch gepresst oder eingelegt aus dem Glas, dazu geben. Die Cocktailtomaten nebenher waschen, halbieren und zur Sauce geben. Etwa 4 halbe Tomaten pro servierten Teller beiseite stellen. Reibt nun noch den frischen Parmesan in die Sauce. Die Nudeln abgießen und auf den Tellern anrichten. Die Sauce final abschmecken und anschließend auf den Tellern verteilen. Nun noch mit den zur Seite gestellten Tomaten garnieren und anschließend servieren.

 

Den ausgewählten Rotwein haben wir bereits vor dem Kochen im Dekanter atmen lassen. Entschieden haben wir uns für den Spier Creativ Block 5 Jahrgang 2011, der sich neben weiteren Weinen in einem Verkostungspaket, zur Verfügung gestellt von Red Simon, befand. (An dieser Stelle herzlichen Dank an Red Simon.) Dieses südafrikanische Cuvée präsentierte sich uns als sehr komplex, durchaus säurehaltig und dominant mit dunklen Beerennoten in der Nase.