Rheinhessen_WEB

In Rheinhessen wird der Weinbau über alle anderen landwirtschaftlichen Produktionszweige gestellt und damit also besonders groß geschrieben. Der Fokus liegt dabei auf fruchtig milden Weinen, obwohl es zu den kühleren Weinbauklimaten gehört.

 

Rheinhessen gehört zur Rheinland Pfalz und ist als eines der waldunbesiedeltsten Gebiete bekannt. Da verwundert es kaum, dass ein Fünftel der Fläche mit Rebstöcken bepflanzt ist. Es ist zudem nämlich das größte Anbaugebiet in Deutschland.

 

Mit einer Anbaufläche von mehr als 26.000 ha werden von den über 6.000 Winzern jährlich mehr als 2,5 Millionen Hektoliter Wein hergestellt. Es ist zudem das Weinanbaugebiet, bei dem die Ursprünglichkeit des Weines bewahrt werden konnte. Die traditionsreichen Geschichte zum Weinbau in Rheinhessen besagt, dass bereits 20 v. Chr. hier Wein angebaut wurde.

 

Mit knapp 70 Prozent werden in Rheinhessen weiße Rebsorten angebaut. Es dominieren Müller-Thurgau, Riesling, Silvaner, Grauburgunder, Weißer Burgunder und Kerner. Unter den roten Rebsorten lassen sich Reben wie Dornfelder, Portugieser und Spätburgunder finden.

 

Seit Mai 2008 ist Rheinhessen nun mit seiner “Weinhauptstadt Mainz” in das Weinnetzwerk Great Wine Capitals aufgenommen worden. Darin wird jeweils ein charakteristischen Weinanbaugebiet pro Land aufgenommen.